Weitere Abenteuer von Paul….

Hallo Leute, wollte mich mal wieder melden und berichten wie es mir in den letzten Wochen so ergangen ist. Ich habe wieder viel erlebt und es ist alles so spannend. Inzwischen habe ich ziemlich viele Leute kennengelernt, die sind immer ganz begeistert von mir, jedenfalls sagen die immer “der ist ja süß” oder “wie niedlich”.

Eine neue kleine Menschenfreundin habe ich auch. Sie heißt Allegra und ist fast 2 Jahre alt. Die finde ich total super, vorallem weil sie nicht so groß ist und ich ihr hervorragend durchs Gesicht schlecken kann. Was ich noch nicht so ganz verstehe ist, dass sie mich immer ruft und weil ich ja ein artiger Beagle bin laufe ich sofort zu ihr hin, sie dann immer wegläuft. Ich denke dann sie will mit mir Fangen spielen und da ich dieses Spiel besonders liebe mache ich sofort mit. Sie fängt dann oft an zu weinen. Aber wir werden immer dickere Freunde. Sie hat mit sogar schon Leckerli gegeben.

Letzte Woche habe ich seltsame Begegnungen gemacht. Wir sind zu Annette gefahren und dann haben wir auf dem Parkplatz vorm Haus gewartet und dann sind Annette und Uwe mit so zwei komischen weißen Hunden gekommen. Die sahen aus wie große Wattebäusche. Frauchen hat mir erklärt dass das Pudel sind. Mir war das egal, ich wollte nur spielen. Aber irgendwie waren die beiden voll angenervt von mir. Dann ist Annette wieder weg gegangen und kam mit noch zwei weißen Pudeln. Die muß eine Nest im Haus haben. Die beiden waren auch die totalen Langweiler, ständig haben die mich ausgeschimpft und ihr werdet es nicht glauben, wir sind dann in das Haus gegangen und da waren noch zwei von denen. 6 Kumpels zu spielen, super. Leider wollte nur die Kleinste, Lili mit mir spielen. Aber das war toll, wir sind im Wohnzimmer immer um den Tisch gesaust. Abends war ich ganz kaputt und bin nur noch müden in mein Körbchen gefallen.

In der Hundeschule macht es mir auch immer noch Spaß. Treffe mich jetzt auch noch in der Woche mit meiner Mopshündin Emma. Zu Ostern habe ich von Emma zwei Halstücher geschenkt bekommen, selbstgenäht (ihr Frauchen natürlich).

Bei meiner Menschenoma war ich inzwischen auch schon öfter zum Eingewöhnen wie mein Frauchen gesagt hat. Die finde ich toll. Die unterhält sich immer ganz viel mit mir und krault mir den Bauch.

Mein Herrchen ist der Beste. Immer wenn wir Gassi gehen, übt er mit mir bei Fuß gehen oder das ich zu ihm kommen soll wenn ich weiter weg bin und dann gibt es immer besonders leckere Leckerli zur Belohnung. Manche Tage kann ich mich super konzentrieren und gehe schon perferkt bei Fuß und andere Tage lasse ich mich auch sehr gerne von Gerüchen und Geräuschen ablenken.

Was nach wie vor bei uns zu Hause groß geschrieben ist, ist das Kuscheln. Herrlich! Nur irgendwie passe ich nich mehr so gut auf den Schoß von Frauchen wie am Anfang. Ich glaube ich bin gewachsen. ..

Gestern war ich beim Tierarzt. Da ich das dort ja schon kenne, war ich ganz entspannt. Das ganze Wartezimmer war voller komischer Tiere. Hasen, Katzen und ein anderer Beagle. Mit dem habe ich erstmal das Wartezimmer aufgemischt, damit die Warterei nicht so langweilig ist. Als ich dran war, kam ich auf den Tisch und die Tierärztin hat mich wieder mit dem komischen Ding abgehört. Dann hat sie meine Ohren angeschaut und geguckt ob ich Flöhe habe, Frechheit…! Sie hat mir dann Leckerli auf den Tisch gelegt und als ich beim Verspeisen war hat es mich irgendwie komisch gepickst. Herrchen hat mit erklärt, dass ich geimpft wurde damit ich nicht krank werde. Sind sie nicht süß meine Menschen. Da nehme ich auch einen Pickser in Kauf damit ich nicht krank werde.

Heute ist Mittwoch und ich treffe mich wieder mit Emma auf der Hundewiese. Darauf freue ich mich schon. Wir werden dann bei dem schönen Wetter richtig rumtoben und wenn wir nach Hause fahren werde ich lecker Abendbrot essen, was jetzt auch immer besser klappt. Frauchen hat sich so Sorgen gemacht, da dachte ich, ich fresse mal ein bisschen mehr. Nach dem Fressen schön Kuscheln mit Herrchen auf dem Fernsehsessel und dann zu Frauchen aufs Sofa. Man muß ja gerecht bleiben. Danach gehe ich in mein Körbchen und werde ein schönes Schläfchen machen.

Wie ihr seht, geht es mir sehr gut. Frauchen und Herrchen sind auch sehr zufrieden mit mir. Sie meinen nur, dass ich etwas besser hören könnte manchmal und das ich, wenn ich so überdreht bin, frech bin. Dann beachten die beiden mich gar nicht richtig und das mag ich nicht. Ich versuche dann mich wieder zu benehmen (was nicht immer einfach ist) und dann stehe ich wieder im Mittelpunkt.

Ich freue mich schon auf Samstag, wenn ich meine Geschwister und andere Beagleverwandte treffe. Also ihr lieben, wir sehen uns Samstag

euer Paul mit einem dicken Schleck…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*